COVID-19 Notice: The lab is currently operating as usual and following the safety recommendations from the government in Florida. We will continue to monitor the situation closely to ensure employee safety.

Due to these unprecedented times, the situation may change at any moment, and we encourage you to contact us before sending your samples so we can recommend you the best way to proceed.

Biogene Kohlenstoffprüfung in Verordnungen, Zuschüssen und Zertifizierungssystemen

Die folgenden Verordnungen, Zuschüsse und Zertifizierungsprogramme empfehlen oder erfordern die Prüfung des Gehalts an biogenem Kohlenstoff / erneuerbarem Kohlenstoff für Biokraftstoffe.

Vereinigte Staaten

Das Renewable Fuels Standard Program (RFS) wurde entwickelt, um die Menge erneuerbarer Kraftstoffe zu erhöhen, die Benzin und anderen Kraftstoffen für den Transport hinzugefügt werden. Die US-Umweltschutzbehörde (EPA) hat den Standard für erneuerbare Kraftstoffe auf 7,76% angehoben, um die Anforderung zu erfüllen, dass alle verkauften Kraftstoffe im Jahr 2008 mindestens 34 Milliarden Liter erneuerbaren Kraftstoff enthalten müssen, wie im Energy Independence and Security Act von 2007 festgelegt (EISA). Die EPA legt jedes Jahr Mengenanforderungen für Zellulose-Biokraftstoff, fortschrittlichen Biokraftstoff, Dieselkraftstoff auf Biomassebasis und erneuerbaren Kraftstoff fest.

Renewable Fuel Standards 2017-2020

Im Rahmen des Programms generieren Kraftstoffhersteller RINs (Renewable Identification Numbers), die sie sowohl für den Kredithandel, als auch für den Nachweis der Einhaltung von Vorschriften verwenden können.

Unternehmen, die Siedlungsabfälle (MSW) als Ausgangsmaterial für die Erzeugung von erneuerbaren RIN-Kraftstoffen verwenden, können den biogenen Anteil des Kraftstoffs mittels ASTM D6866 bestimmen lassen.

Quellen:
Regulation of Fuels and Fuel Additives: Changes to Renewable Fuel Standard Program (PDF) – Federal Register (März 2010) Vol. 75, No. 58 (Seite 14715)
Final Renewable Fuel Standards for 2019, and the Biomass-Based Diesel Volume for 2020

Kanada

– Ontario

Gemäß dem Umweltschutzgesetz empfiehlt die Provinz Ontario ab dem 1. Januar 2017 Kraftstofflieferanten, die Prüfung nach ASTM D6866 durchzuführen, um den biogenen Kohlenstoffgehalt von Zelluloseethanol aus Siedlungsabfällen zu bestimmen. Gemäß der Ontario-Verordnung 535/05 besteht die getestete Probe aus zusammengesetzten Proben, die wöchentlich während eines vierteljährlichen Zeitraums entnommen werden.

In ähnlicher Weise können Diesel- und Mischdiesellieferanten in Ontario ASTM D6866-Tests verwenden, um den biobasierten Kohlenstoffgehalt von Diesel aus Siedlungsabfällen zu bestimmen.

Quellen:
O. Reg. 535/05: Ethanol in Gasoline
O. Reg. 226/18: Greener Diesel – Bio-based Content Requirements for Diesel Fuel

– Alberta

Das Bioenergy Producer Program (BPP) von Alberta gewährt Zuschüsse für Anlagen, die Bioenergieprodukte erzeugen, die im Vergleich zu herkömmlichen Alternativen zu Treibhausgasminderungen führen. Teil des Programms sind unter anderem Hersteller von flüssigen Biokraftstoffen wie Biodiesel, Ethanol und Pyrolyseöl.

Im Rahmen des BPP umfasst ein fortschrittlicher Biokraftstoff jene Biokraftstoffe, die aus Non-Food-Rohstoffen, wie Hausmüll hergestellt werden. Darüber hinaus sollte der biogene Kohlenstoffgehalt eines solchen Biokraftstoffs nach ASTM D6866 oder einer vom Climate Change Office in Alberta zugelassenen alternativen Testmethode bestimmt werden.

Das BPP startete im Oktober 2017 und wurde bis zum 31. März 2020 verlängert.

Quellen:
Bioenergy Producer Program
Advanced Biofuels Definition (PDF)

EU Freiwillige Zertifizierungsprogramme

Diese Zertifizierungsprogramme belegen die Einhaltung der Nachhaltigkeitskriterien für Biokraftstoffe gemäß den EU-Richtlinien für Kraftstoffqualität und erneuerbare Energien.

– International Sustainability and Carbon Certification (ISCC)

Um der ISCC zu entsprechen, müssen zwei Anforderungen für die gleichzeitige Verarbeitung von nachhaltigen Bio- und fossilen Rohstoffen erfüllt sein:

  • Der biobasierte Anteil muss die Nachhaltigkeitsanforderungen und die Treibhausgasemissionsanforderungen erfüllen, die in den ISCC-Dokumenten 202 und 205 für ISCC-EU-Zertifizierungen angegeben sind.
  • Die Berechnung des Bio-Outputs, wobei die Menge der eingehenden Bio-Outputs mit dem relevanten Bio-Ertrag multipliziert wird

Das ISCC identifizierte drei Ansätze für die Berechnung der Bioausbeute, von denen einer auf den auf den Kohlenstoff-14-Messungengeäß ASTM D6866 oder EN 16640 ist.

Quelle:
ISCC 203-01: Guidance for the Certification of Co-Processing version 1.1 (PDF)

– Roundtable on Sustainable Biomaterials (RSB)

Nach dem RSB-Standard für fortgeschrittene Kraftstoffe muss der Betreiber, wenn Kraftstoffe oder Zwischenprodukte aus biogenen Quellen mit fossilen Materialien gemischt oder zusammen verarbeitet werden, die Mengen aus biogenen Quellen getrennt von den Mengen aus fossilen Quellen durch Massenbilanz- oder Radiokohlenstoffanalyse gemäß den Standards EN 16640 oder ASTM D6866 dokumentieren.

Quelle:
RSB-STD-01-010 Version 2.2 (PDF)

Hinweis: Beta Analytic bietet ASTM D6866-Tests für Transportkraftstoffe an. Unser Labor ist nicht Teil der oben genannten Institutionen oder Programme.

Seite zuletzt aktualisiert: November 2019