COVID-19 Notice: The lab is currently operating as usual and following the safety recommendations from the government in Florida. We will continue to monitor the situation closely to ensure employee safety.

Due to these unprecedented times, the situation may change at any moment, and we encourage you to contact us before sending your samples so we can recommend you the best way to proceed.

Biodiesel und Biomischungen – Erneuerbare Alternative Kraftstoffe

biodiesel can be tested for biomass content via ASTM D6866

Biodiesel ist ein Biokraftstoff, der aus Tierfett oder Pflanzenfett produziert wird. Dieser flüssige und biologisch abbaubare Kraftstoff besteht aus Fettsäurealkylestern, Methylfettsäureestern oder langkettigen Mono-Alkylestern. Biomischungen sind Mixturen, die sich aus Biodiesel und erdölbasiertem Diesel zusammensetzen.

Biodiesel gilt als Alternative zu erdölbasiertem Diesel und kann sehr gut für Dieselmotoren verwendet werden, weil Biodiesel weniger Schwefel und Schadgase während der Verbrennung freisetzt. Biodiesel ist außerdem wesentlich sicherer als fossiler Diesel, da er nicht giftig ist und einen höheren Siedepunkt besitzt. Auch wenn Biodiesel ca. 8% weniger Energie pro Liter enthält als erdölbasierter Diesel, wurde dennoch kein signifikanter Unterschied in der Leistung und dem Verbrauch berichtet.

Das U.S. Department of Energy berechnete, dass der Vorrat an Sojaöl, recycelten Restaurantfetten und anderen Rohstoffen ausreicht um jährlich ca. 6,43 Mrd. Liter Biodiesel herstellen zu können.

Biodiesel Produktion

Biodiesel wird mittels Veresterung produziert. Fette und Öle werden mit Alkohol vermischt (normalerweise Methanol), um Fettsäuremethylester in Gegenwart eines Katalysators (normalerweise Natriumhydroxid) zu formen. Glycerin entsteht als Nebenprodukt während der Biodieselproduktion.

Biodiesel Mischungen

In den USA ist es legal Biodiesel in jedem Verhältnis mit erdölbasiertem Diesel zu vermischen. B100 Biodiesel ist reiner Biodiesel, B20 enthält 20% Biodiesel und 80% Erdöldiesel und B5 enthält 5% Biodiesel und 95% Erdöldiesel. Die meisten Nutzer von Biodiesel wählen B20, weil es nicht die gleichen Schwierigkeiten mit der Leistung bei Kaltwetter oder Materialinkompatibilität aufweist wie B100.

Biogemische setzen außerdem weniger Treibhausgase während der Verbrennung frei, als erdölbasierter Diesel. Nach Angaben des U.S. Department of Energy-Alternative Fuels & Advanced Vehicles Data Center, reduziert B100 die CO2-Emissionen um mehr als 75% im Vergleich zu Diesel aus Erdöl. B20 verringert die Kohlendioxid-Emissionen um 15%.

US Vorschriften und Anreize

Es gibt viele Anreize und Gesetze, die für die Verwendung von Biodiesel und Biogemische auf Landes- und Bundesebene gelten. Der Bundesstaat Washington verfügt über 4 Anreizprogramme und 13 Gesetze. Die meisten Bundesstaaten bieten Steuererleichterungen und Abzüge, um die Menschen zu ermutigen, Biodiesel zu verwenden. B100 und Mischungen von B20 oder höher qualifizieren sich für alternative Kraftstoff-Gutschriften im Rahmen des Energy Policy Act von 1992.