Senden Sie uns Ihre biobasierten Proben

Telefon: +1-305-662-7760 oder +(44) 207-617-7459
E-Mail: info@betalabservices.com
Chat: Um gleich mit jemandem zu sprechen, klicken Sie bitte auf “Chat with us”

Versand von biobasierten Proben an Beta leicht gemacht

 

Bereiten Sie die empfohlene Probenmenge vor

Für die normale Entsorgung geeignete Materialien Maximum
Flüssigkeiten Einzelhandelsverpackung oder geeignete Teilprobe 0.2 bis 1 fl oz (0,5cc bis 30cc)
Feststoffe Einzelhandelsgegenstand oder geeignete Teilprobe 0.1 bis 1 oz (0,1 bis 25 Gramm)
Kontaktieren Sie uns bezüglich Fragen zur benötigten Probenmenge – empfohlene Mengen sind sehr verallgemeinert

 

Für die normale Entsorgung UNGEEIGNETE Materialien – Bitte kontaktieren Sie unser Labor vor dem Versenden der Proben.

WICHTIG: Beta Analytic kann Chemikalien, Lösemittel und Brennstoffe nur in sehr kleinen Mengen annehmen – nicht über 0,3 cc (300 Mikroliter).

Wir schreiben kein Minimum bezüglich der benötigten Probenanzahl vor, beachten sie jedoch bitte:

  • Für R&D oder einer Produktentwicklung ist die Durchführung einer einzelnen Messung ausreichend.
  • Wenn Sie Proben zur freiwilligen Kennzeichnung gemäß des U.S. Landwirtschaftsministerium (USDA Voluntary Label Program) einschicken, kontaktieren Sie die USDA unbedingt direkt, bevor Sie Ihre Proben für dieses Programm versenden. Ergebnisse, die vor dem Abschluss der Vereinbarung und der Aufnahme in das Programm erzielt wurden, werden weder von ASTM noch dem USDA anerkannt. Bitte lesen Sie das folgende Dokument USDA Biopreferred Labeling Process Fact Sheet (pdf), bevor Sie Proben an das Labor schicken.

Behälter für flüssige Proben – 1ml Glasfläschchen für Mikroproben mit Crimp-Verschluß (Septum muss teflonbeschichtet sein). Das Fläschchen ist nur ¼ – ½ zu befüllen.

Recommended sample containers for liquids

Bitte verwenden Sie Plastik- oder Glasfläschchen mit Schnappverschluss als Probenbehälter. Weitere Beispiele für geeignete Fläschchen finden Sie hier. Bitte verschließen Sie die Fläschchen fest und verpacken Sie diese angemessen, um Beschädigungen während der Lieferung zu vermeiden.

Stellen Sie bitte sicher, dass die Fläschchen über chemisch nicht reaktive Dichtungen verfügen, z.B. eine Silikonscheibe und eine oder zwei Teflonflächen. Wenn Sie Fläschchen mit Schraubverschluss und geringem Füllvolumen verwenden (wie das oben abgebildete bernsteinfarbene Fläschchen) versichern Sie sich, dass die Verschlussbeschichtung aus Silikon, Teflon oder einem anderen chemisch nicht reaktivem Material besteht. Verwenden Sie bitte keine Gefäße, deren Verschluss eine mit Aluminiumfolie beschichtete Kartonabdichtung aufweist. Die Kartonseite ist mit dem Verschluss verklebt. Solche Gefäße sind nicht geeignet für flüchtige Flüssigkeiten, da die Dämpfe den Kleber auflösen und die Probe während des Transports verunreinigen kann.


Bitte füllen Sie alle notwendigen Unterlagen aus

1. Beta Datenblatt – Bitte stellen Sie sicher, dass Sie auf dem Datenblatt angeben, nach welcher Norm die Ergebnisse berichtet werden sollen (ASTM D6866, CEN 16137, ISO 16620, etc.)

Setzen Sie uns darüber in Kenntnis, wenn die Probe flüchtige Bestandteile oder Karbonate enthält, Details dazu können Sie unter Wichtige Hinweise nachlesen.

BETA benötigt keine Informationen, die die Vertraulichkeit Ihres Produkts kompromittiert.

2. Für Chemikalien muss uns ein Sicherheitsdatenblatt (SDS/MSDS) vorliegen.

Bitte senden Sie uns eine Kopie mit Ihren Proben, um Verzögerungen zu vermeiden. Falls Sie uns bereits ein aktuelles Sicherheitsdatenblatt für Ihr Produkt geschickt haben, geben Sie dies bitte auf dem Beta Datenblatt an.


Versenden Sie die Proben zusammen mit den benötigten Formularen an eine Beta Analytic Einrichtung 

Falls Sie Proben direkt in die USA schicken, verwenden Sie bitte folgenden Text für die Zollerklärung
“Carbon NCM Number 2803.00 – for scientific study – to be destroyed entirely during the analysis – no commercial value.”

Der Zoll- und Frachtwert – 1,00 US $

Harmonized Tariff Number (HS Code) – 280300

Gefahrenstoffe gemäß der International Air Transport Association (IATA). Regulation müssen direkt an das Labor in Miami geschickt werden verpackt werden. Setzten Sie uns bitte unbedingt in Kenntnis, bevor Sie Gefahrenstoffe versenden, sodass wir Ihnen die korrekte Adresse und weitere Instruktionen geben können.

Wenn Sie Proben direkt zu uns in die USA versenden, stellen Sie bitte sicher, dass der gewählte Paketdienst die volle Verantwortung für die Zollabfertigungen übernimmt. Gern können Sie uns für eine Beratung bezüglich des Probenversands kontaktieren.

Erhalt der Proben in Miami

Ein BETA Repräsentant wird Sie kontaktieren, um den Erhalt Ihrer Proben zu bestätigen und Sie über das Lieferdatum Ihrer Ergebnisse informieren.

Bearbeitungszeiten – Unsere angegebenen Bearbeitungszeiten beginnen einen Tag nach Erhalt in unserem Labor in Miami, ausgeschlossen sind Wochenenden.

Bitte lesen Sie folgende Informationen zur Archivierungs- und Aufbewahrungsdauer von Proben und deren Rücksendung

WICHTIGER HINWEIS ZU UNSERER VERBINDLICHKEIT BEZÜGLICH ZUGESAGTER LIEFERUNG UND DAMIT VERBUNDENEN ANALYSEKOSTEN – Die Analyse beginnt sofort nach Erhalt der Proben, um bestmöglich sicherzustellen, dass der zugesagte Liefertermin eingehalten wird. Daher fallen auch sofort nach Erhalt der Probe Kosten an. Kunden können Ihre Aufträge gerne abändern, müssen sich jedoch im Klaren darüber sein, dass Teil- oder Gesamtgebühren in Rechnung gestellt werden, basierend auf der bereits geleisteten Arbeit zum Zeitpunkt der Anfrage auf Abänderung.

Weitere Laboranfragen

Folgende Informationen können gegeben werden, sind aber nicht notwendig:

  • Ungefährer Kohlenstoffgehalt
  • Ungefährer Wassergehalt

Wichtige Hinweise

Es ist die alleinige Verantwortung des Auftraggebers, dem Labor vor der Analyse die folgenden Informationen zur Verfügung zu stellen:

1. Flüchtige Bestandteile in den Proben, die während der Handhabung entweichen könnten

Eine akkurate Analyse erfordert die Rückgewinnung aller verfügbaren Kohlenstoffe des Produktes. Wenn ein biobasierter Bestandteil flüchtig ist, eine Petroleum-Komponente jedoch nicht, wird der gemessene biobasierte Inhalt für das Produkt zu niedrig ausfallen, wenn flüchtige organische Stoffe nicht im selben Verhältnis wie nicht flüchtige Petroleum-Komponenten zurückgewonnen werden können. Spezielle Verfahren werden angewandt um solche Proben zu behandeln, das Labor muss sich jedoch über die Notwendigkeiten diese anzuwenden im Klaren sein, z.B. verdunstendes Handdesinfektionsmittel. Bitte beachten Sie, dass dem Auftragsteller die alleinige Verantwortung obliegt, dem Labor diese Informationen zur Verfügung zu stellen.

2. Anwesenheit von jeglichen Kohlenstoffen in den zu analysierenden Materialien

ASTM D6866 erfordert, dass die Kohlenstoffkomponenten für das Resultat des biobasierten Inhalts ausgeschlossen werden. Für kohlenstoffhaltige Materialien sind spezielle Verfahren erforderlich. Das Labor muss vor der Analyse informiert werden, wenn Ihr Produkt Kohlenstoffe enthält, um dies zu diskutieren, nur so kann ein akkurates Resultat gewährleistet werden.

3. Heterogenitätsprobleme

Damit die Analyse aussagekräftig ist, sollte der zu analysierende Kohlenstoff das gesamte Produkt repräsentieren, da das Resultat sich nur auf das analysierte Material bezieht. Heterogene Materialien sollten mit dem Labor vor der Analyse besprochen werden, um zu gewährleisten, dass das zu analysierende Material das gesamte Produkt repräsentiert.

4. Vorhandensein karzinogener Stoffe

Unser Labor verfügt nicht über die Einrichtungen zur Handhabung und Entsorgung bestimmter Gefahrenstoffe, daher können wir krebserregende Stoffe oder Materialien, die spezielle Entsorgungsverfahren erfordern, nicht annehmen. Leicht entzündliche oder bestimmten toxische Materialien (z.B. Phenole) können wir in sehr geringen Mengen annehmen, sodass die Entsorgung kein Problem darstellt. Bitte setzen Sie sich jedoch vor dem Probenversand mit uns in Verbindung, um eine angemessene Probenmenge zu bestimmen.