Carbon-14-Analyse von Curcumin

Carbon-14 Analyse Curcumin Kurkuma

Kurkumapulver wird aus der Curcuma longa Pflanze gewonnen und besteht aus mehreren verschiedenen Curcuminoiden, einschließlich Curcumin. Es hat eine unverwechselbare gelbe Farbe und wird unterschiedlich angewandt, als Aroma, Färbemittel, Zutat in Kosmetika und Nahrungsmittelergänzung. Wie bei vielen anderen natürlichen Zutaten kommt es auch bei Curcumin zu Verfälschungen durch aus Petroleum hergestellte synthetische Stoffe, folglich wird die Authentifizierung für Hersteller und Zulieferer essentiell.

Curcumin-Verfälschung

Natürlich hergestelltes Curcumin wird aus Kurkuma extrahiert. Allerdings ist das Verfahren kostspieliger, als die Herstellung von synthetischem Curcumin, bestehend aus Mineralölverbindungen. Derzeit basieren viele Produktionswege zur Synthese von Curcumin auf der Pabon-Methode, wobei als Ausgangsstoffe Acetyl-Aceton und Vanillin verwendet werden. Acetyl-Aceton wird industriell aus Petrochemikalien hergestellt. Natürliches Vanillin ist knapp und teuer zu produzieren, kann aber auch mithilfe von Petrochemikalien zu einem deutlich niedrigeren Preis synthetisiert werden.

Die Verwendung von synthetischem Curcumin in Rezepturen kann regulatorische Auswirkungen haben. Die im August 2016 von der US Food and Drug Administration (FDA) entworfenen Richtlinien zu neuen diätetischen Inhaltsstoffe stellt heraus, dass synthetische Identika von Kräutern oder anderen pflanzlichen Bestandteilen nicht mit dem jeweiligen Original vergleichbar und daher gemäß 201(ff)(1)(C) of the Federal Food, Drug, and Cosmetic Act nicht als Nahrungsbestandteil qualifiziert sind.

Angesichts der regulatorischen Konsequenzen, des ökonomischen Anreizes bzgl. Verfälschungen und der Marktprognose für Curcumin bis 2023, 100 Millionen Dollar zu erreichen, ist es für Hersteller und Lieferanten wichtig, Rohstoffe und Produkte auf synthetisches Curcumin zuverlässig zu prüfen. Die Authentifizierung des natürlichen Ursprungs bietet zusätzlich ein hervorragendes Marketing-Tool, um das Vertrauen der Verbraucher zu untermauern.

Nachweis von Verfälschungen mittels Carbon-14-Analyse

Die Carbon-14-Analyse hat sich als ein präzises Werkzeug erwiesen, um die Verfälschung von natürlichem Curcumin mit der petrochemisch hergestellten und synthetischen Version zu verifizieren.

Carbon-14 ist ein instabiles und schwach radioaktives Kohlenstoffisotop. Es wird in der oberen Atmosphäre kontinuierlich gebildet und tritt so in den Kohlenstoffkreislauf ein. Da rezente Lebewesen ebenfalls Teil des Kohlenstoffzyklus sind, nehmen sie C14 auf und weisen, infolgedessen, eine bekannte Carbon-14 Signatur auf. Dieses Radioisotop zerfällt im Laufe der Zeit; in Petroleum und dessen Derivate sind Kohlenstoff-14 Isotope bereits zerfallen. Daher gibt die Messung des Carbon-14-Gehalts einen deutlichen Hinweis auf den natürlichen (biobasierten) Gehalt eines Materials wie Curcumin.

Beta Analytic – Prüflabor für natürliche Substanzen

Das ISO 17025-akkreditierte Beta Analytic Labor bietet hochqualitative und zeitnahe Analysen von natürlichen Produkten und Rohstoffen mittels der Carbon-14-Methode nach ISO 16620-2, sprich biobasierter Kohlenstoffgehalt als Fraktion des gesamten Kohlenstoffs. Die Ergebnisse werden innerhalb von 2-5 Werktagen berichtet und können, einschließlich QA-Berichten und Beispielfotos, jederzeit online abgerufen werden. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an Beta Analytic unter info@betalabservices.com oder wenden Sie sich an unser local forwarding office.

Referenzen:

Business Wire. Global Curcumin Market – Forecast to 2023 – Increased Research Focus to Enhance Curcumin Bioavailability Drives Market Growth – Research and Markets. June 2017 (accessed August 2017).

Pabon HJ. A synthesis of curcumin and related compounds. Recueil des Travaux Chimiques des Pays-Bas. 1964;83:379–86.

U.S. Department of Health and Human Services Food and Drug Administration Center for Food Safety and Applied Nutrition. Dietary Supplements: New Dietary Ingredient Notifications and Related Issues: Guidance for Industry. August 2016 (accessed July 2017).