US EPA erneuerbares Brennstoffstandard erfordert ASTM D6866 Tests

  • ASTM D6866 Tests sind erforderlich für Biobrennstoffe von festem Hausmüll, wenn der erneuerbare Anteil des Brennstoffes, der nicht auf relativen Energigehalt der erneuerbaren Biomasse und fossilem Ausgangsbrennstoff basiert, bestimmt werden kann.
  • Exporteure, die den erneuerbaren Brennstoffgehalt von Biobrennstoffmischungen durch die Benutzung von ASTM D6866 bestimmen möchten.
  • Beta Analytic bietet ASTM D6866 Test für Treibstoffe an. Das Unternehmen ist nicht verbunden mit der US EPA oder das erneuerbare Brennstoff Standardprogramm.

Gas Pump

ASTM D6866 Tests für teilweise erneuerbare Brennstoffe

Die US EPA erlaubt Biobrennstoffproduzenten, die separaten festen Hausmüll (MSW) als Ausgangsbrennstoff verwenden, erneuerbare Identifikationsnummern (RINs) für ihre Produkte anzulegen. Sie werden dazu aufgefordert die biogenetische Fraktion des erneuerbaren Treibstoffes anhand von ASTM D6866 zu bestimmen, wenn der erneuerbare Anteil des Brennstoffes nicht bestimmt werden kann, welcher auf dem relativen Energiegehalt der erneuerbaren Biomasse und des fossilen Ausgangsbrennstoffes basiert. Unter RFS2, qualifiziert der biogenetischen Anteil des Brennstoffes (meist zellulosisches Material, wie Yardmüll oder Textilien) für RINs, der einen dreistelligen D-Code besitzt.

Separates MSW wird von erneuerbaren Brennstoffstandard als „übriggebliebenes Material nach dem Trennungsvorgang von recycelndem Papier, Karton, Plastik, Gummi, Textilien, Metal und Glas in Form von festem Hausmüll und welches durch zellulosehaltiges und nicht-zellulosehaltiges Material zusammen gesetzt wurde“ bestimmt.

Die Berechnung des erneuerbaren Anteils im Brennstoff basiert auf den Ergebnissen der Analyse ASTM D6866, die für jede Charge des vom Hersteller produzierten Brennstoffes durchgeführt wird. Alternativ können auch Mischproben untersucht werden. Eine Mischprobe wird von verschiedenen Chargen genommen, die in einem Zeitraum, der einen Kalendermonat nicht überschreiten darf, produziert wurden.

Quelle: Seite 14876 der RFS2

Die resultierenden nicht-fossilen abgeleiteten Fraktionen des Probengemisches wird als zellulosehaltiges Brennstoff erachtet und bezieht sich auf alle Mengenbündel von produzierten Brennstoff innerhalb des nächsten Monats um die angemessene Nummer von RINs zu bestimmen, die generiert werden müssen. Der Produzent ist dazu verpflichtet diese Fraktion mindestens einmal im Monat neu zuerrechnen. Im ersten Monat kann der Produzent die nicht-fossilen Fraktionen schätzen und kann im benötigtem Falle später eine Korrektion im zweiten Monat vornehmen. Die Verwendung der ASTM D6866 Methode bezieht sich nicht nur auf Müll abgeleitendes Brennstoff, sondern auch auf alle teilweise erneuerbaren Treibstoffen – diejenigen die durch simultane Co-Verarbeitung der erneuerbaren Biomasse produziert wurden (wie in RFS2 bestimmt) und nicht-erneuerbares Ausgangsbrennstoffe.

Quelle: Seite 14706 der RFS2

Brennstoffmischungsexporteure können ASTM D6866 benutzen

Die berichtigte erneuerbare Standardbrennstoffe beinhalten eine Berücksichtigung für Exporteure von Brennstoffmischungen (erneuerbare Brennstoff vermischt mit Benzin oder Diesel) wie man den Prozentanteil von erneuerbaren Brennstoffen in einem Gemisch bestimmen kann.

Gemäß der US EPA:

Für erneuerbaren Brennstoff, dass ein Gemisch aus Benzin oder Diesel während des Transports darstellt, muss der Exporteur das Volumen des exportierten erneuerbaren Brennstoff nach einem der folgenden Grundlagen bestimmen:

(1) Information von Lieferanten über die Mischung.
(2) Bestimmung des erneuerbaren Anteils der Mischung durch die Benutzung von Methode B oder Methode C des ASTM D6866 oder einer alternativen Testmethode, die von der EPA zugelassen wurde
(3) Unter der Annahme, dass das Konzentratsmaximum des erneuerbaren Brennstoff in der Mischung durch das Gesetzt und/ oder Regulation zulässig ist.

Quelle: Seite 14880 der RFS2

Elektrizität und Biogas von erneuerbaren Biomassen

Unter des erneuerbaren Brennstoffstandards, wird die Benutzung von Elektrizität und Biogas als Treibstoff als erneuerbar erachtet und qualifiziert deshalb nur für RINs, wenn sie all 3 Bedingungen erfüllt:

(a) der Brennstoff wird durch erneuerbare Biomasse produziert und qualifiziert für einen D Code
(b) der Brennstoff wird nicht in einem kommerziellen Distributionssystem zusammen mit abgeleiteten Brennstoffen von nicht-erneuerbaren Ausgangsbrennstoffen platziert; und
(c) der Brennstoffproduzent hat in einen schriftlichen Vertrag für den Verkauf eingereicht und benutzt Treibstoffe als eine spezifische Quantität von Elektrizität und Biogas.

Elektrizität, dass durch Co-Feuerung einer Kombination von erneuerbaren Biomassen und fossilen Brennstoffen generiert wird, qualifiziert ebenfalls für RINs, jedoch nur der Anteil zurechenbar der erneuerbaren Biomassen, welches durch eine analytische Methode wie einen ASTM D6866 Test bestimmt wird.

Quelle: Seite 14876 der RFS2

Erneuerbare Brennstoffstandard Übersicht

Das US Umweltschutzagentur nationale erneuerbare Brennstoffprogramm, besser bekannt als RFS Programm, hat spezifische Volumenstandards für zellulosehaltiges Biobrennstoff, Biomassen basierendes Diesel, fortgeschrittenes Biobrennstoff und total erneuerbares Brennstoff, welches jedes Jahr in Treibstoff benutzt werden muss, eingeführt. Die EPA errechnet jährlich das Volumen des jährlichen Standards und veröffentlicht diese Werte in der federalen Registrierung bis zum 30. November des Jahres vorausgehend des Compliance Zeitraums.

Der erste nationale erneuerbare Brennstoffstandard wurde unter dem ersten erneuerbaren Brennstoffstandardprogramm (RFS1), welches vom Energiepolitikakt eingeführt wurde und welches den Frische Luft Akt geändert hat, gesetzt. Das RFS1 wurde geändert um die Bedingungen des Energieunabhängigkeit- und sicherheitsakt von 2007 (EISA) zu adressieren. Eine beträchtliche Änderung war die Vergrößerung der erneuerbaren Brennstoffvolumenbedingung. Anfang 2008, wurde der Volumenstandard von 5.4 Billionen Gallonen (Bgal) zu 9.0 Bgal vergrößert. Das benötigte Volumen vergrößert sich jedes Jahr unter RFS2, letztendlich 36 Bgal zu erreichen bei 2022. Die Endregel der RFS2 wurde im Februar 2010 unterzeichnet.

Erneuerbares Brennstoffstandard von 2010: Der Wert des zellulosehaltigen Biobrennstoffstandard für 2010 ist 0.004%, Biomassen basierender Diesel 1.10%, fortgeschrittener Biobrennstoff 0.61% und erneuerbarer Brennstoff 8.25%..

Die regulatorischen Bedingungen werden für heimische und ausländische Produzenten/ Refiner und Importeure von erneuerbarerem Brennstoff angewendet – sie generieren die RINs für Brennstoff vorgesehen für den Gebrauch als Treibstoff, Heizöl oder Kraftstoff. Exporteure von erneuerbaren Brennstoff, ob in reinlicher Form oder gemischt mit Benzin oder Diesel, benötigen auch RINs um ihre zutreffende erneuerbaren Volumobligation zu erfüllen. Refiners, Importeure und Exporteure von erneuerbaren Treibstoffen scheiden RINs für Compliance Absichten aus. RINs haben monetären Wert und sind handelbar. Parteien können RINs kaufen um ihre Obligationen einzuhalten oder ihre extra RINs zu verkaufen.

Das EPA erneuerbare Brennstoffstandardprogramm hat das Ziel die Abhängigkeit von ausländischen unverarbeiteten Ölimporteure zu minimieren, während die heimischen Energiequellen zu vergrößern, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, die Luftqualität zu verbessern und das Energieportfolio des Landes zu verändern.

Quelle: US EPA Brennstoff und Brennstofzusätze

ASTM D6866 Tests für Treibstoffbrennstoffe mit Hilfe von Beta Analytic

Ansässig in Miami, Florida, Beta Analytic hat das Ziel Biobrennstoffproduzenten und Exporteuren dabei zu helfen das erneuerbare Brennstoffstandard zu erfüllen, indem sie akkurate und präzise ASTM D6866 Test liefern. Die ISO/IEC 17025:2005 akkreditierten Unternehmen haben ASTM D6866 Test an erneuerbaren Treibstoffbrennstoffe wie Bio-Äthanol, Bio-diesel, Kraftstoffe, erneuerbares Diesel und Biomassen basierendes Diesel für viele Jahre, durchgeführt.