COVID-19 Notice: WE ARE OPEN AND OPERATING NORMALLY
Beta Analytic, as a laboratory, is considered an essential business under Florida's statewide Stay-at-Home Order. Taking the necessary measures to maintain employees' safety, we continue to operate and accept samples for analysis. IRELAND - Our forwarding office in Dublin is CLOSED at this time due to the current government restrictions. Please contact us BEFORE sending your samples so we can recommend you the best way to proceed.

Europäisches Zertifizierungsprogramm zur Bestimmung des biobasierten Anteils

Unter der Federführung des Dutch Standards Institute (NEN), wurde 2016 ein neues Zertifizierungsprogramm bzgl. des biobasierten Anteils, basierend auf der europäischen Norm EN 16785-1, ins Leben gerufen. Nach dem erfolgreichen Erhalt des Zertifikats können Firmen das biobasiert-Logo des Programms für ihre Produkte verwenden. Zertifizierte Produkte werden in einem öffentlich zugänglichen Register aufgeführt, sodass die Daten über den biobasierten Anteil Geschäfts- und Endkunden zur Verfügung stehen. Das europäische Zertifizierungsprogramm fördert biobasierte Produkte, wie auch die gesamte biobasierte Industrie.

Gemäß der Rahmenstruktur des Zertifizierungsprogramms ist eine biobasierte Kohlenstoff-Analyse laut der genormten Analysemethode, beschrieben in CEN/TS 16640:2014: Biobased Products – Determination of the biobased carbon content of products using the radiocarbon method (Bestimmung des biobasierten Kohlenstoff-Anteils von Produkten mittels der Radiokohlenstoff-Methode) notwendig.

Einleitung zur Norm EN 16785-1

Die Norm EN 16785-1 zur Messung des biobasierten Anteils mittels Radiokohlenstoff (C14) und Elementaranalyse ergab sich aus zwei Projekten des siebten europäischen Rahmenprogramms: Knowledge Based Bio-based Products’ Pre-Standardization (KBBPPS) und OpenBio. Beta Analytic, das führende Labor für biobasierte Kohlenstoff-Untersuchungen weltweit, war in beiden Projekten als ratgebender Partner involviert. Die EN 16785-1 Methode kann auf Rohstoffe, Chemikalien und Zwischenprodukte, halbfertige und fertige Produkte angewandt werden.

EN 16785-1 definiert “biobasiert” als “aus Biomasse gewonnen”. Ein biobasiertes Produkt besteht normalerweise aus Materialien, die gänzlich oder teilweise aus Biomasse hergestellt wurden. Die in der Norm zitierte Methode geht auf CEN/TS 16640 zurück (Modernisierung auf eine EN-Norm in Kürze zu erwarten), die die Messung des biobasierten Anteils mittels Beschleuniger-Massenspektrometrie (AMS) beschreibt – Beta Analytic ist auf diese Methode spezialisiert.

Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff werden im Rahmen von EN 16785-1 ebenfalls untersucht, da es jedoch kein analytisches Verfahren zur Bestimmung des biobasierten Anteils dieser Elemente gibt, verweist die Norm auf Herstelleraussagen zu dem biobasierten Anteil, diese Werte werden durch die kombinierten Ergebnisse der Radiokohlenstoff- und Elementaranalyse validiert. Beta Analytic bietet momentan keine Elementaranalyse an.

Mitwirkung im Zertifizierungsprogramm bzgl. des biobasierten Anteils

Hersteller von Produkten beantragen zuerst die Zusammenarbeit mit Zertifizierungsorganisationen, die für die Verwaltung von Zertifikaten zuständig sind, z. B. Vinçotte in Belgien, ein anerkanntes Prüflabor wie Beta Analytic und ein bewilligtes Labor zur Durchführung der Elementaranalyse. Nach Erhalt und Auswertung der Testergebnisse entscheidet die Zertifizierungsorganisation, ob dem Hersteller das Zertifikat ausgestellt wird. Fällt die Entscheidung positiv aus, kann der Hersteller das Zertifizierungslogo über den biobasierten Inhalt, wie auch den Prozentwert “biobasierter Anteil” gemäß EN 16785-1 für das Produkt verwenden.