USDA biobevorzugenes freiwilligen Beschriftungsprogramm

  • Die USDA biobevorzugene freiwilligen Beschriftungsprogramm Endregelung trat an 22. Februar 2011 in Kraft.
  • Das Programm, dass für einheimische und importierte Produkte anwendbar ist, benötigt eine ASTM D6866 Zertifikation von einem ISO 9001 Labor.
  • Beta Analytic, ein ISO 9001 Labor, dass zu der Entwicklung von ASTM D6866 beigetragen hat, liefert biobasierende Gehaltstests.

Das ISO/IEC 17025:2005-akkreditierte Labor Beta Analytic ist nicht mit dem USDA BioPreferred Program affiliiert. Sie können sich jedoch gerne mit BETA ANALYTIC in Verbindung setzen, um zu erfahren, wie Sie Proben im Rahmen eines BioPreferred Voluntary Labeling Programs (Programme zur freiwilligen Kennzeichnung von biopreferred Produkten) einsenden können.


Click for USDA Minimum Biobased Content list

USDA BioPreferred Program requires ASTM Method D6866Das freiwillige Beschriftungsprogramm hat das Ziel Konsumenten zu helfen kommerziell erhältliche biobasierende Produkte zu identifizieren. Unter diesem Programm, können erfolgreiche Antragsteller (Hersteller und Verkäufer) ein unterscheidendes USDA Label an ihre Güter und Marketing Materialien anbringen, solange ihre Produkte die biobevorzugenden Programm Bedingungen erfüllen. Der biobasierende Mindestgehalt wurde unter dem USDA biobevorzugendes Föderale Beschaffung und Prioritäts- Programm aufgestellt. Produkte, die nicht in die existierende Kategorie des Föderalen Beschaffung und Prioritäts- Programm gehören, sind dennoch geeignet, wenn sie mindestens zu 25% biobasierend sind. Der biobasierende Mindestgehalt für alle Produkte sind Änderungen vorbehalten. Die USDA versucht den biobasierenden Mindestgehalt über die Zeit hinweg zu vergrößern, da die biobasierende Produkttechnologie sich stets weiterentwickelt.

Gemäß der USDA, sind biobasierende Produkte kommerzielle und industrielle Produkte (anderes als Lebensmitteln oder Futter), die als Ganzes oder in einem signifikante Teil der biologischen Produkten, erneuerbaren Agrikulturmaterialien (inklusive Pflanzen, Tiere und Marinematerialien) oder Materialien des Forstwesens, nach der Farm Rechnung in 2002 zusammengefasst wurden. Die Farm Rechnung von 2008 erweiterte die Definition von biobasierenden Produkten um biobasierende zwischenstufige Inhaltsstoffe oder Rohstoffe einzuschließen. Quelle: USDA

Die Benötigung von ASTM D6866

Außer den Produktinformationen, müssen Antragsteller die ASTM D6866 Testresultate als Beweis für den biobasierenden Gehalt des Produktes mitschicken, sowie die Dokumentation des ISO 9001 Testlabor. Antragsteller müssen der USDA die Produktmarkennamen, Kontaktinformationen und die URL Webseite (wenn verfügbar) mitteilen.

Die USDA versucht gelegentlich stichprobenartige ASTM D6866 Tests an geprüften Produkten durchzuführen um sicher zustellen, dass die biobasierenden Mindestgehaltsbedingungen erfüllt werden.

MEHRERE PRODUKTE – Für Produkte mit ähnlichem biobasierendem Gehalt, jedoch verschiedener Rezeptur, erlaubt die USDA repräsentative biobasierende Gehalttests, wenn die Produktrezeptur nicht über 3 Prozent abweicht, durchzuführen.

BIOBEVORZUGTE KATALOG PRODUKTE – Produkte die Teil des biobevorzugten föderalen Beschaffungs- Programm waren, müssen mit Hilfe von ASTM D6866 wieder getestet werden, ausschließlich die Produkte die zwischen dem 20. Februar 2010 und 20 Februar 2011 in einem anerkannten Drittlabor getestet wurden. Antragsteller mit Produkten, die auf ihren biobasierenden Gehalt in diesem Zeitraum getestet wurden, sollten Informationen wie zum Beispiel im “Legattest” Abschnitt des Onlineformulars, aufweisen (biobevorzugte Webseite). Ein zusätzliches Formular muss des weitern ausgefüllt werden, welches über die USDA via E-Mail erhältlich ist. Die USDA erhält die Ergebnisse direkt und führt den Bewerbungsbewertungsprozess aus.

Die USDA biobevorzugende Beschriftung

Das USDA Beschriftungslabel besteht aus einer Zeichnung, dem biobasierenden Gehaltsprozentanteil und eines dieser 3 Textvariationen: USDA zertifiziertes biobasierendes Produkt: USDA zertifiziertes biobasierendes Produkt: Verpackung oder USDA zertifiziertes biobasierende Produkte und Verpackung. Die Buchstaben “FP” erscheinen auf der Beschriftungszeichnung für Produkte, die auch Teil des föderalen bevorzugenden Beschaffungs- Programm.

Das freiwilligen Beschriftungs- Programm ist auch für Produkte anwendbar, die für den Verkauf in den USA importiert wurden, solange sie die selben Kriterien erfüllen wie die USA biobasierenden Produkten. Auch wenn einige Produkte in ihren Heimatländern als biobasierend gelten, können diese Produkte nur dann ein Beschriftungslabel erhalten, wenn sie auch die spezifischen USDA Kriterien erfüllen.

Es gibt keine spezifische Abgabefrist für die Antragsabgabe. Anträge für das freiwillige Beschriftungs- Programm werden nach dem “wer zu erst kommt Prinzip” bewertet. Unternehmen können die Beschriftungslabel nur für diejenigen biobasierenden Produkte verwenden, die sie in ihrem Antrag identifiziert haben und wenn sie die Zertikikation von der USDA erhalten haben. Abgelehnte Antragsteller können ihre Anträge für eine Nachprüfung einreichen.

Die Zertifikationen bleiben nur dann gültig, wenn die zertifizierten Produkte die Mindestanforderungen des biobasierenden Gehalts einhalten. Wenn die USDA die Mindestanforderungen überarbeitet, müssen die Produkte die neuen Anforderungen erfüllen, um das Beschriftungslabel weiterhin tragen zu können.

Quelle: Freiwilliges Beschriftungs- Programm für biobasierende Produkte (Endgesetz), Föderale Registrierung Vol. 76 No. 13, veröffentlicht 20 Januar 2011

USDA biobasierendes Mindestgehalt

Die folgende Liste von USDA desigierte Produkten und ihrem biobasierenden Mindestgehalt, gültig seit Oktober 2018. Quelle: USDA BioPreferred Website

2 biobevorzugte Programme

Das US Department für Agrikultur hat zwei Systeme unter seinem biobevorzugten Programm – ein Beschaffungs- Programm für föderale Agenturen und ein freiwilliges Beschriftungslabeling Programm für Konsumenten Marketingzwecke. Kreiert bei der Farmsicherheit und dem ländlichen Investmentakt von 2002 (2002 Farm Rechnung) und vergrößert durch den Ernährungs-, Konservierung und Energie Akt von 2008 (2008 Farm Rechnung), hat das biobevorzugte Programm das Ziel den Konsum von biobasierenden Produkten in den USA zu vergrößern.

Beta Analytic: Der Führer in ASTM D6866 Methoden

Beta Analytic hat sich der amerikanischen Gesellschaft für Materialtests (ASTM) angeschlossen, Unterkommission D20.96 als Co-Autor der ASTM D6866 biobasierenden Produktanalyse. Dieser Standard, eingeführt in Juli 2004, ist eine industriellen Anwendung von Radiokohlenstoff Datierung. ASTM D6866-04, ASTM D6866-04a, ASTM D6866-05, ASTM D6866-06, ASTM D6866-06a, ASTM D6866-08, ASTM D6866-10, ASTM D6866-12 und ASTM D6866-16 sind ältere Versionen dieses Standards. Die derzeitige aktive Version ist ASTM D6866-18. Diese Methode wird in dem USDA biobevorzugten Programm als ASTM D6866 Methode bezeichnet.

Das Zentrum für industrielle Forschung und Service (CIRAS) der Universität für Wissenschaft und Technologie von Iowa, mit der USDA als Steuerhilfe, hilft den biobasierenden Mindestgehalt für das biobevorzugende Programm zu ermitteln. Bei Juni 2004, hat Beta Analytic mehr als 200 biobasierende Produkte für die CIRAS analisiert und Resultate innerhalb 1 – 3 Wochen geliefert. ISO 9001 Beta Analytic hat sich über die Jahre hinweg zu einem zuverlässigen Servicelieferant entwickelt.

Beta Analytic liefert biobasierende Gehaltstests. Das Unternehmen ist nicht mit dem USDA Biobevorzugten Programm verbunden.

Verwandte Themen

USDA föderale Beschaffungs- Prioritäts- Programm

ASTM D6866 Methode